Search here...
TOP
femme-capital
377 Views

Elisa Spiess im Interview

Elisa Spiess ist Krypto-Investorin und Gründerin von Femme Capital, das Wissen zum Thema Blockchain vermittelt. Gerade Frauen sind in der Branche rund um Krypto und Blockchain noch viel zu wenig vertreten. Daher gibt Elisa Workshops und begeistert für Bitcoin, Ethereum und Digitale Assets. Nach ihrem Ethnologie-Studium ließ sie das Thema dezentralisierte Systeme und Währungen nicht mehr los. Als Krypto-Investorin gibt sie ihr Wissen weiter und mit Learning Digital sprach sie über die Zukunft und Tipps für den Einstieg als Investor*in.

Learning Digital: Du hast das Unternehmen Femme Capital gegründet, das Workshops für Frauen zu den Themen „Blockchain“ und „Kryptowährung“ anbietet. Wie kam es dazu?

Elisa: Ich bin selber schon seit einigen Jahren in der Branche und war über viele Jahre immer wieder die einzige oder eine von sehr wenigen Frauen auf den Konferenzen und Events. Außerdem habe ich gemerkt, dass in meinem Freundeskreis immer mehr Männer in Krypto eingestiegen sind aber keine einzige meiner Freundinnen. Als Tochter einer alleinerziehenden Mutter weiß ich wie wichtig es ist, sich, vor allem als Frau, mit dem Thema Finanzen auseinander zu setzen. Und als sich dann auch noch meine ersten großen finanziellen Erfolge einstellten, war mir schnell klar, dass ich dieses Wissen nutzen und weitergeben möchte, damit auch andere von dieser Chance profitieren können.

Learning Digital: Entdeckt haben wir Femme Capital auf Instagram, über eine Freundin, die sagt: „Mehr Frauen sollten sich mit Kryptowährung und Blockchain beschäftigen“. Das ist ja genau dein Thema.
Wie kann man am besten andere Frauen davon begeistern und ihnen die Ängste nehmen vor dem umfangreichen Thema?

Elisa: Einfach mal einen Schnupper-Workshop bei uns mitmachen! Generell halte ich nichts davon, Frauen zu raten, blind zu investieren nach dem Motto „Hauptsache, du bist dabei!“. Der Kryptomarkt ist hochvolatil, unterliegt also extrem starken Schwankungen. Das muss man wissen – und auch aushalten können. Daher sollte man erstmal verstehen, was die Blockchain überhaupt ist und worin die Chancen liegen. Nicht nur finanziell, sondern auch für unsere Gesellschaft. Das ist so ein weites Feld, mit so unglaublich viel Potential. Nicht umsonst spricht man vom berühmten Kaninchenbau, den so viele Alices betreten und in richtige Nerds verwandelt werden.

elisa-spiess-femme-capital

Learning Digital: Warum denkst du, sind wir Frauen so wichtig für den Krpyto-Markt? Handeln Frauen anders als Männer?

Elisa: Warum sollten wir nicht mitmischen und dieses spannende Feld den Männern überlassen? Mir fällt generell keine Branche ein, die ohne Frauen besser dastehen würde. Dabei geht es mir nicht darum, Männer abzuwerten, sondern Frauen aufzuwerten. Wir können uns definitiv mehr zutrauen. Männer investieren oft aggressiver, während Frauen mehr abwägen. Das kann ein Vorteil sein – wichtig ist aber, dass man bzw. frau sich ihres eigenes Risikoprofils bewusst ist.

Learning Digital: Wie lange dauerte dein Weg von deinem Interesse bis jetzt hin zur Krypto-Investorin?

Elisa: Ich beschäftige mich seit 2012 mit Blockchain und Krypto. Eine jahrelange intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ist essentiell, um anderen Frauen das Wissen vermitteln zu können. Wer nicht ein paar Zyklen an Bären- und Bullenmärkten erlebt hat, weiß nicht, wie volatil der Markt sein kann.

Learning Digital: Viele Menschen kennen nur Bitcoin. Aber es gibt ja viel mehr Kryptowährungen, nicht wahr?

Elisa: Ganz genau. Bitcoin war die erste Kryptowährung und ist immer noch mit Abstand die größte, was die Marktkapitalisierung angeht. Insgesamt gibt es mittlerweile über 10.000 Kryptowährungen, wobei ich den Begriff eigentlich nicht richtig finde. Eine Währung ist an das Geldwesen eines Staates gebunden und an dessen regulative Institutionen, das ist ein großer Unterschied zu den sogenannten „Kryptowährungen“. Die werden von keinem Staat und keiner Regierung ausgegeben und auch nicht kontrolliert. Daher finde ich den Begriff digitale Wertanlagen oder Assets viel treffender.

Und in diesem großen Feld an verschiedenen digitalen Wertanlagen gibt es einige sehr spannende Projekte, die sehr innovativ und „disruptiv“ sind und gerade z.B. die Grundlage für ein vollkommen neues Finanzsystem legen. Es gibt aber auch sehr viele Projekte, die in meinen Augen keinerlei Wert haben bis hin zu sehr professionellen Scams.

Learning Digital: Für wen lohnt sich ein Investment in Krypto Assets?

Elisa: Für jede*n, der Lust hat sich aktiv mit einem neuen Thema auseinanderzusetzen. Wie im klassischen Anlagebereich gilt auch hier „wenn ich eine Geldanlage nicht verstehe, ist sie nicht die richtige Geldanlage für mich“. Aber aufgrund des immer noch sehr jungen Alters des Kryptomarktes und der extrem hohen Dynamik und Komplexität und der wenigen Regulierungen, ist es in diesem Bereich besonders wichtig, sich damit intensiv auseinanderzusetzen.

Learning Digital: Was gibt es beim Thema Steuern zu beachten?

Elisa: Leider gibt es noch viel zu wenig Klarheit bei Steuerfragen. Es gibt Steuerexperten, die der Meinung sind, dass die Gewinne aus digitalen Währungen, wenn man sie länger als ein Jahr hält, steuerfrei entnommen werden können. Es gibt aber auch Stimmen dagegen. Ich erhoffe mir von der neuen Bundesregierung, dass sie die Relevanz des Themas erkennt und endlich für Klarheit in diesem Bereich sorgt.

Learning Digital: Dein allerletzter Tipp, den du – egal ob Mann oder Frau – mitgeben würdest, wenn es um Kryptowährung und Blockchain geht?

Elisa: DYOR – Do your own Research! Also lesen, lesen, lesen! Investiere in nichts, was du nicht verstanden hast. Setze nur so viel Geld ein, auf das du notfalls komplett verzichten könntest. Und lasse dich nicht von FOMO leiten (=fear of missing out). Und auch wichtig: Wenn du ein All-Time-High erreichst, zahl dich aus.

Mehr Infos gibt es unter femme capital.

«

»

1 COMMENT

Pingback: Gewinnmaximierung und Nachhaltigkeit - Learning Digital Blog on 1. August 2022

Folge uns auf Instagram