Search here...
TOP
Management

Change is Key

change-management-mia-stockmann
94 Views

Eine Organisation verändert sich erst dann, wenn die Mitarbeitenden die Veränderung zielführend umsetzen können. Change Management ist der Schlüssel dazu.

Mia Stockmann ist bei LEARNING DIGITAL im Bereich Business und Management Trainings unsere Fachfrau für Change Management. Ihre langjährige eigene Erfahrung in diesem Bereich ist besonders wertvoll für unsere Teilnehmenden. Mia ist geboren und aufgewachsen in Schweden, hat ein Wirtschaftsstudium in München, Madrid und London absolviert und hat internationale Berufserfahrung in der Finanz- und Beratungsbranche.

Learning Digital: Worum geht es bei der Weiterbildung im Change Management genau?

Mia Stockmann: Der wirtschaftliche Wandel ist allgegenwärtig und geht mit hoher Geschwindigkeit voran. Es wird mit jedem Tag deutlicher, dass Unternehmen mit diesem Wandel mitgehen müssen, um wettbewerbs- und überlebensfähig zu bleiben. Unternehmen, die das rechtzeitig erkennen, sind auf dem richtigen Weg in die Zukunft. Aber oft versuchen sie in veralteten und starren Strukturen neue Strategien zu entwickeln und umzusetzen, ohne die Mitarbeitenden vollumfänglich mitzunehmen.

Eine Organisation verändert sich erst dann, wenn die Mitarbeitenden die Veränderung zielführend umsetzen können. Sie müssen sensibilisiert werden, es braucht eine Vorbildfunktion der Führungskräfte. Wichtig ist auch, richtig zu kommunizieren, damit die Mitarbeitenden verstehen, warum eine Veränderung wichtig und von Vorteil ist. Bei einer Veränderung erwarten wir ja immer eine Verbesserung, und diese Verbesserung muss auch erkennbar für die Mitarbeitenden dargestellt werden. Erst dann werden sie den Weg mitgehen.

Wenn dies nicht geschieht, kommt es zu Widerständen der Belegschaft und zu gescheiterten Projekten. Es geht also darum, wie man richtig kommuniziert und lernt, Dinge wie Integration und Partizipation im Unternehmen richtig anzuwenden.

Die richtigen Vorraussetzungen

Learning Digital: Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Mia Stockmann: Personen, die Change Management in einer Firma durchführen, sollten selbst anpassungsfähig sein. Je flacher die Hierarchien sind, umso einfacher ist es meistens, Veränderungen durchzuführen, weil man nicht so in festgefahrenen Strukturen arbeitet und eher anpassungsfähig ist. Als Führungskraft sollte man Empathie mitbringen und sich in die Rolle der Mitarbeitenden hineindenken können. Viele Führungskräfte sind oft sehr strukturiert und analytisch und wollen Fakten sehen. Sie vergessen dabei oft die psychologischen Komponenten und die Ausgangslage der Menschen.

Learning Digital: Aus welchem beruflichen Umfeld kommen die Teilnehmenden in deinen Kursen bei Learning Digital?

Mia Stockmann: Das ist ganz unterschiedlich. Die meisten haben in Bezug auf Change Management einige oder viele Jahre Erfahrung. Viele haben auch Erfahrungen als Führungskräfte und haben schon Changes mitgenommen und mitgestaltet, ohne die Tools des Change Managements wirklich zu kennen. Die Tools oder Fähigkeiten des Change Managements helfen dann bei der nächsten Veränderung besser zu erkennen, wo sich das Team gerade befindet und wie sie diese Reise am sinnvollsten gestalten können.

Learning Digital: Ist eine besondere Branche ganz stark vertreten?

Mia Stockmann: Nein, querbeet. Die meisten Teilnehmenden sind Akademiker*innen, die in der freien Wirtschaft Erfahrungen gemacht haben. In der letzten Zeit haben wir viele Teilnehmende aus dem Bereich Marketing, aber auch aus der Pharmaindustrie, Automobilindustrie und dem Maschinenbau.

change-management-kurs

Was macht Change Management mit den Mitarbeitenden?

Learning Digital: Man kann oft beobachten, dass die Belegschaft Widerstand gegen Veränderungen leistet, wie du anfangs schon erwähnt hast. Was macht Change Management mit den Mitarbeitenden?

Mia Stockmann: Diese Widerstände sind eigentlich ganz normal. Wir Menschen haben immer ein Stück weit Angst vor Veränderungen. Change Management versucht in dem Veränderungsprozess diese Ängste zu nehmen. Und das macht man, indem man transparent und gut kommuniziert und die Mitarbeitenden auch an den Veränderungen partizipieren lässt. Sie müssen selbst mitgestalten können.

Ein gutes Beispiel sind Unternehmens- oder Abteilungszusammenschlüsse: Wichtig ist hier, dass sinnvolle integrative Maßnahmen stattfinden, dass daraus auch wirklich eine neue Kultur entstehen kann, dass nicht die eine Seite viel stärker ist als die andere. Manchmal geht es um Personalentwicklungsmaßnahmen; welche Kompetenzen müssen die Mitarbeitenden haben, um die neuen Aufgaben oder neue Herausforderung durchführen zu können? Dafür müssen sie durch das Change Management sensibilisiert werden, um ihnen ihre Ängste ein Stück weit zu nehmen. Der Widerstand gegen Veränderungen ist meistens auf diese Ängste bezogen: Was passiert jetzt mit meinem Arbeitsplatz? Was passiert jetzt mit meinen Kollegen? Muss ich in ein neues Büro umziehen?

Learning Digital: Du sagst, dass es oft keine klare Kommunikation gibt.

Mia Stockmann: Kinder stellen häufig die Frage nach dem „Warum,“ weil sie den Sinn verstehen wollen, bevor sie etwas umsetzen. So ist es auch bei den Erwachsenen; wenn Mitarbeitende verstehen, wohin die Reise gehen muss und was sie tun können, um sie möglichst gut zu gestalten, werden sie bereit sein, auch etwas umzusetzen. Führungskräfte müssen verstehen, in welchem Teil eines Veränderungsprozesses man sich gerade befindet, um dann gezielt die Motivation aufrechtzuerhalten. Man darf nicht an der falschen Stelle die Mitarbeitenden fallen lassen und sich zurücklehnen. Jeder Schritt verlangt unterschiedliche Handlungen.

Die Zukunft des Change Managements

Learning Digital: Wo liegt die Zukunft des Change Managements, wo geht diese Reise hin?

Mia Stockmann: Ich glaube, dass die jüngere Generation zum Teil grundsätzlich offener für Veränderungen ist als manche ältere Generationen. Heutige junge Unternehmer*innen, die gerade im digitalen Bereich aufgewachsen sind, wissen intuitiv, sich agiler zu verhalten. Unsere Welt verändert sich so schnell, dass es nicht reichen wird, nur einen Beruf zu erlernen und diesen 30 Jahre lang auszuüben. Wir brauchen ganz viele Softskills, ganz viel Neugier, wir brauchen ganz viel Motivation, neue Dinge zu lernen. Wenn solche Menschen dann im Unternehmen ankommen, lernt auch die Organisation und wird anpassungsfähiger und agiler. Aber noch brauchen wir gut ausgebildete Menschen, die sich mit dieser Theorie beschäftigen.

Learning Digital: Viele junge Kollegen und Kolleginnen haben andere Anforderungen an den neuen Arbeitgeber, Stichwort: Work-Life-Balance.

Mia Stockmann: Junge Menschen stehen jetzt höher auf der Bedürfnispyramide als vor 50 Jahren. Es geht ein Stück weit um mehr Selbstverwirklichung, junge Menschen haben andere Anforderungen. Vielleicht ist “höher, schneller, besser” nicht das Ziel. Es gibt dazu Untersuchungen, dass klassische Führungsaufgaben nicht so gewollt sind wie in der Vergangenheit. Aber die Führungsaufgaben verändern sich auch. Die Aufgaben, die wir gestern gelernt haben, gibt es möglicherweise morgen nicht mehr.

Learning Digital: Also kein Boss mehr, sondern mehr Leadership.

Mia Stockmann: Genau das.

Kursmodul bei Learning Digital

Veränderungen in Unternehmen stellen das Führungspersonal, Vorgesetzte und Mitarbeitende vor neue Herausforderungen. Change Management trägt dazu bei, dass alle Mitarbeitenden eine positive Einstellung zur Veränderung gewinnen. Die Mitarbeitenden brauchen Orientierung, Transparenz über den Prozess und die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen einzubringen. Nur ganzheitlich können Veränderungsprozesse in Unternehmen erfolgreich sein.

Hier geht es zu unserem vielseitigen Kursangebot zum Thema Change Management.

Mehr Infos findest du auch hier.

«

1 COMMENT

Pingback: Empowerment - Learning Digital Blog on 26. Januar 2023

Folge uns auf Instagram