Search here...
TOP
Online Marketing Business Zukunft

Social Media Trends 2022

social-media-trends-2022-2
376 Views

Was wird das nächste große Social-Media-Ding?

Heute im Trend, morgen schon passé. Fast nichts ist so schnelllebig wie die sozialen Medien. Oder kann sich noch jemand an Vine erinnern? Und wer nutzt heute wirklich noch Snapchat? Der Markt ist heiß umkämpft – keine Frage. Neue Apps schießen wie Pilze aus dem Boden und verschwinden genauso schnell wieder in der Versenkung. Ständig liegen neue Buzzwords in der Luft. Mal schwören alle auf Organic Engagement, dann wieder auf das regelmäßige Posten von Reels. Aber was sind die wirklichen Gamechanger im kommenden Jahr? Wir haben hier gleich sieben Social Media Trends 2022 zusammengefasst, die in naher Zukunft relevant sein werden.

Keep it short!

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne von User*innen beträgt nur 1,7 Sekunden. Was zu lang oder zu kompliziert ist, wird ignoriert oder weggeklickt. Nicht ohne Grund gibt es die bekannte Chat-Abkürzung tl;dr, die für „Too long; didn’t read“ steht. Deshalb gilt es, Beiträge möglichst kurz und prägnant zu halten. Egal auf welchem Social-Media-Kanal.

Fokus auf Stories

Stories sind beliebter denn je. Auf Instagram haben sie den Fotos auf mittlerweile den Rang abgelaufen. Die Vergänglichkeit der Inhalte spielen dabei eine große Rolle. Man will nichts verpassen. Denn die Inhalte sind nach 24h Stunden womöglich nicht mehr verfügbar. Deshalb checken User*innen die Stories regelmäßig auf ihre Aktualität.

TikTok rockt

TikTok wächst immer mehr und ist vor allem bei der jüngeren Zielgruppe angesagt. Hier findet man den idealen, unterhaltenden Zeitvertreib. Vielleicht ist genau das auch der Grund dafür, dass gerade in Corona- und Lockdown-Zeiten die Userzahlen stetig gestiegen sind. Im September wurde die Eine-Milliarde-Nutzer-Grenze überschritten und ein Ende ist nicht in Sicht.

(Social Media) Shop till you drop

Ob auf Instagram oder Facebook – Social Commerce durch integrierte Shops ermöglicht ein nahtloses Einkaufen. Man muss die Plattform nicht wechseln und kann über die Shop-Funktion einfach und bequem bestellen. Diese Art des Shoppens hat letztes Jahr immer mehr Einzug gefunden und wird sich 2022 definitiv noch verstärken.

Bewegtbild bewegt

Video-Content, etwa in den Stories, IGTV und den Reels, sorgt für mehr Aufmerksamkeit als reine Textbeiträge. Warum? Weil Emotionen auf diese Weise klarer vermittelt werden können. In weiterer Folge werden auch Informationen schneller konsumiert. Kein Wunder also, dass immer mehr videobasierte Plattformen den Markt erobern.

Experten sagen sogar voraus, dass bald über 80% aller Inhalte Videos sein werden. Und auch hier gilt: in der Kürze liegt die Würze. Denn laut Studien funktionieren längere Videos nur auf YouTube.

User*innen mischen mit

User-Generated-Content (UGC) nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Dabei werden Inhalte von Influencer*innen und Content Creator*innen erstellt, was von Nutzer*innen oft als authentischer und vertrauenswürdiger wahrgenommen wird. Vor allem Mikro-Influencer*innen wird in der Regel viel Vertrauen geschenkt, was wiederum einen direkten Einfluss auf die Kaufentscheidung hat.

Diese Influencer*nnen mit einer Followerschaft zwischen 10.000 bis 40.000 zeichnen sich durch engen Kontakt und regelmäßigen Austausch mit ihren Follower*innen aus. Im Umkehrschluss steigert diese Form des UGC also auch die Interaktionsrate mit der Marke.

Als Unternehmen Haltung beziehen

Corporate Social Responsibilty wird immer wichtiger. Dabei geht es unter anderem um folgende Fragen: Wie steht das Unternehmen zu Nachhaltigkeit? Wie setzt es sich mit sozialen Themen auseinander? Was tut es für den Umweltschutz? Marken, die ihre Social-Media-Kanäle nutzen, um bewusst und vor allem glaubwürdig Stellung zu beziehen, punkten bei Konsument*innen.

Das Fazit

Wer diese sieben Social Media Trends 2022 berücksichtigt, ist auf jeden Fall up-to-date. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Bevor man blind drauf los postet, sollte man erstmal eine sinnvolle Strategie für das jeweilige Unternehmen entwickeln. Gewisse Fragen sollten im Vorfeld klar definiert werden. Etwa: Welche Plattform passt am besten zur Marke? Trifft man dort auf die richtige Zielgruppe? Wird eine klare Vision verfolgt? Hauptsache ist, dass die Kommunikation auf dem jeweiligen Kanal authentisch bleibt.

Und für alle, die noch mehr erfahren und zu echten Profis in dem Bereich werden wollen, bieten wir den Weiterbildungskurs „Social Media Marketing“ an.

Quellen:

https://www.gruender.de/online-marketing/social-media-trends-2022/

https://blog.hootsuite.com/de/social-media-trends/

https://suxeedo.de/magazine/social/social-media-trends/

«

»

2 COMMENTS

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pingback: Felix Beilharz – Experte in Social Media - Learning Digital Blog on 17. Januar 2022

Pingback: 5 Social Media Strategie-Tipps - Learning Digital Blog on 17. Januar 2022

Folge uns auf Instagram